Delia

Border-Collie Mischling (w)

geb. 2012

Hallo zusammen,

ich würde mich hier gerne mal kurz vorstellen! Meine lieben Pfleger haben mir den Namen Delia gegeben. Ich bin eine 7 Jahre alte Hündin und bin mit meinen Hundekollegen hier in das Kemptener Tierheim gekommen, weil mein Besitzer verstorben ist.

Ich bin ein Notfellchen, denn ich war nie viel im Freien unterwegs und habe deswegen noch etwas Angst draußen zu sein. Deshalb bin ich leider auch noch nicht wirklich stubenrein. Mit viel Geduld und Liebe kann ich das aber durchaus lernen.

Kein Problem mit Artgenossen

Anfangs bin ich sehr schüchtern, aber sobald ich jemanden Vertrauen, bin ich sehr anhänglich und lieb! Artgenossen finde ich toll, denn an denen kann ich mich sehr gut orientieren und zurecht finden.

Mit der Erziehung sieht es noch etwas mau aus, doch auch hier ist mit viel Geduld und Zeit das Trainieren sehr gut möglich. Meinen Pflegern bereite ich allerdings noch Sorgen, denn bei einigen Untersuchungen haben die Tierärzte einen schlechten Nierenwert und eine schwere Arthrose in den Hinterbeinen diagnostiziert. Aber durch Medikamente und Spezialfutter kann ich weiterhin ein erfülltes Hundeleben führen.

Gerne als Zweithund

Trotz all den Schicksalsschlägen will ich meine Chance auf ein schönes Heim mit lieben, geduldigen Menschen, die vielleicht sogar einen zweiten Hund und viel Zeit für mich haben, nicht her geben und zusammen mit meinen Pflegern auf die Suche nach meinen geeigneten Menschen gehen!

Sie wollen mich näher kennenlernen? Dann melden sie sich doch bei meiner Pflegerin Frau Helm im Tierheim, denn sie kann ihnen noch einiges mehr über mich erzählen. Oder besuchen sie mich im Tierheim!

Die Öffnungszeiten sind. Di, Do und Fr 14.00 bis 17.00 Uhr, Sa 10-12.00 Uhr.

Fragen zur Vermittlung

Eine kleine Auswahl oft gestellter Fragen
In erster Linie müssen Sie sich sicher sein, welche Tierart zu Ihnen passt. Jede Tierart hat unterschiedliche Ansprüche. Im Tierheim finden Sie häufig solche Tiere, die unbedacht gekauft und dann abgeschoben wurden oder haben durch ihre hohe Lebenserwartung ihren Besitzer überlebt. Wenn Sie sich selbst Enttäuschungen und dem Tier ein ungewisses Schicksal ersparen wollen, müssen zunächst grundsätzliche Fragen geklärt werden. Welche das sind erklären Ihnen gerne unsere Mitarbeiter.
Wenn Sie sich für eine Tierart entschieden haben stehen unten aufgelistet die jeweils zuständigen Tierpfleger. Sie können Ihnen detaillierte Auskunft über die Vorgeschichte und das Verhalten des Tieres geben – soweit es uns bekannt ist.
Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, welches Tier zu Ihnen passt, sind folgende Mitarbeiter für Sie da:
Katzen: Marina Bischof & Rebecca Kober
Hunde: Christina Helm & Raphaela Niedermeier
Kleintiere: Rebecca Kober & Raphaela Niedermeier
Es gibt bei jedem Tier eine sogenannte Schutzgebühr, die je nach Tierart unterschiedlich ausfällt. Die Schutzgebühr dienen keinesfalls dazu, Gewinne zu erwirtschaften, denn sie decken nur einen kleinen Anteil der anfallenden Kosten. Alleine die Tierarztkosten übersteigen in der Regel deutlich die Vermittlungsgebühren. Hinzu kommen Kosten für Futter, Unterbringung und Personal.
Ja, denn das Tier sollte nicht nur zu Ihnen passen, sondern auch zu Ihren Lebensumständen.
Beispiele:
  • Ein großer Hund passt nicht in eine Ein-Zimmerwohnung
  • Sie haben bei einer “Freigänger Katze” nicht die Möglichkeit das Tier raus zu lassen.
  • Wir sind nicht nur froh, wenn ein Tier ein neues Zuhause bekommen hat, sondern wir möchten auch wissen, wie und wo das Tier lebt. Von daher machen wir Vor- und Nachkontrollen bei den Tieren.
    Nur weil ein Tier nicht mehr im Tierheim ist, heißt es nicht, dass wir nicht mehr für Sie und das Tier da sind. Es ist sehr wichtig, dass Sie uns bei eventuellen Problemen frühzeitig kontaktieren, damit aus Problemen keine Katastrophen werden.
    Wir helfen gerne!
    Nach oben